Dr. Busch: „Hepatitis C ist heilbar!“

2016-02-11_hep-c_buschDr. Heiner Busch vom Centrum für interdisziplinäre Medizin, Münster, berichtete im Drogenhilfezentrum des Arbeitskreises für Jugendhilfe e.V. am 11.01.16 über die Erfahrungen in der Behandlung von chronischen Hepatitis-C-Infektionen mit neuen Medikamenten.

Das Hepatitis-C-Virus wurde 1989 erstmalig beschrieben. In der Folge wurden viele Behandlungsmöglichkeiten erprobt – mit teilweise schwerwiegenden Nebenwirkungen. Bereits die Interferon-Behandlung zeigte in den letzten Jahren große Behandlungserfolge. Seit 2014 sind in Deutschland mehrere neue Medikamente zugelassen, die die Erfolgsraten noch mal deutlich haben ansteigen lassen – je noch Genotyp des Virus bis zu 100%.

Deutlich waren die erfreulichen Botschaften, die Dr. Busch mitteilen konnte:

1.) Hepatitis C ist heilbar!
2.) Wer kann behandelt werden? Alle!
3.) Wann kann behandelt werden? Sofort!

Mit 29 BesucherInnen war die Veranstaltung bis zum letzten Platz ausverkauft. Viele Betroffene waren anwesend, aber auch viele Kolleginnen und Kollegen der Suchthilfe, der Obdachlosenhilfe und der AIDS-Hilfe aus Hamm, aber auch aus Münster und Soest, waren gekommen.

Dr. Busch betonte noch einmal die Wichtigkeit von vernetzter Zusammenarbeit: eine gute Behandlung kann immer nur gelingen, wenn alle Beteiligten viel miteinander sprechen und sich abstimmen. Insbesondere muss die qualifizierte Lagerung der teuren Medikamente und eine sehr regelmäßige Einnahme abgesichert werden.