Aktuelle Informationen zu Corona.

Aktuelle Informationen zu Corona (SARS-COV2)


Allgemeines

Das Virus SARS-COV2 macht auch vor unserem Unternehmen und unseren Abteilungen nicht halt. Es gilt, immer stets gut informiert zu sein und die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu schützen und zu unterstützen. Aber auch der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedarf höchster Priorität. Dazu müssen insgesamt vielfältige Anstrengungen unternommen werden.

Das Unternehmen hat daher mit dem 12.03.2020 einen Krisenstab eingerichtet, um die vielfältigen Informationen zu bündeln und Handlungsempfehlungen aber auch Handlungsanordnungen abzuleiten. Der Krisenstab gibt regelmäßig Mitarbeiterinformationen heraus. Ein Pandemie-Plan ist erstellt und allen Abteilungen zur Verfügung gestellt. Der Krisenstab ist unter krisenstab@akj-hamm.de zu erreichen.

Für uns als Leistungserbringer birgt die aktuelle Situation um den neuen Virus SARS-COV2-Virus maximales Potential, um in eine unternehmerische Schieflage zu geraten. Wir hoffen sehr darauf, dass die Politik Ihre Zusagen einhalten wird, um die (Sozial)-Unternehmen zu stützen.

Bitte bleiben Sie mit uns im Kontakt. Wir werden für alle Anforderungen hoffentlich eine gute Lösung finden.


Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

Die Bundesregierung hat die wichtigsten Informationen zum Coronavirus in einem eigenen Portal in den Sprachen Englisch, Türkisch, Arabisch, Französisch und Russisch zur Verfügung gestellt. Sie erreichen es unter nachfolgendem Link:

  1. Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

Maßnahmen der stationären Einrichtungen

Das Behandlungs- und Betreuungsangebot wird so weit als möglich aufrecht erhalten. Bis auf weiteres wird aber auf persönliche Informationsgespräche im Zuge einer Bewerbung für einen freien Behandlungsplatz verzichtet. Diese Informationsgespräche werden vorerst ausschließlich telefonisch durchgeführt.

Alle stationären Einrichtungen stehen weiterhin zur Kontaktaufnahme zur Verfügung:
Entwoehnung Adaption KESH

Wichtiger Hinweis:
Zuweisende Einrichtungen und Beratungsstellen beachten bitte, dass nur Rehabilitanden aufgenommen werden können, die nachweislich zum Zeitpunkt der Aufnahme negativ auf das SARS Cov-2 Virus getestet wurden. Der Nachweis ist schriftlich zu erbringen. Die Testung kann mittels PCR-Test oder PoC-Antigentestung erfolgen. Die Testung darf nicht länger als 48h vor Aufnahme erfolgt sein. Andernfalls muss von einer Aufnahme/Verlegung in unsere Einrichtungen abgesehen werden, um keine weiteren Rehabilitanden und Mitarbeitende zu gefährden.

  1. Wichtiger Hinweis für Entgiftungseinrichtungen

Besuchseinschränkungen für vollstationäre Pflegeeinrichtungen sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen

Ab sofort gelten in unseren stationäre Einrichtungen, in denen besonders schutzbedürftige Personen leben, nachfolgend definierte Besuchseinschränkungen. Dies betrifft die Einrichtung KESH und die Fachklinik Release – Entwöhnung & Adaption.

  1. Besuchskonzept Fachklinik Release
  2. Anlage Kurzscreening Fachklinik Release
  3. Besuchskonzept KESH 3.0
  4. Anlage Kurzscreening KESH 3.0
  5. Hinweise des Gesundheitsamtes Hamm zu den aktuellen Allgemeinverfügungen

Maßnahmen der ambulanten Einrichtungen

Wir sind weiter für Sie da. Hier kommen Sie zu den Hinweisen der aktuellen Angebote.
Ambulante Einrichtungen

Ambulantes Krisentelefon
Für ambulant betreute Klienten ist eine Telefonnummer geschaltet, um Anliegen direkt zu adressieren. Das Krisentelefon ist unter nachfolgenden Link erreichbar oder alternativ hier: +49 176 61959046.


Informationen des Landes NRW

Hier können Sie die aktuellen Verordnungen des Landes NRW einsehen.

  1. Landesregierung NRW – Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus (30.10.2020)
  2. Landesregierung NRW – Allgemeinverfügung zur Eingliederungshilfe und Einrichtungen der Sozialhilfe (27.08.2020)
  3. Landesregierung NRW – Zentrale Corona-Plattform (16.03.2020)
  4. Landesregierung NRW – Start Freiwilligenregister (13.07.2020)

Haltung der Fachverbände und der Bundes-Drogenbeauftragtin

Auch unsere Fachverbände machen sich Ihre Gedanken und gehen aktuell auf die Leistungsträger und die Politik zu.

  1. Stellungnahme Freie Wohlfahrtspflege NRW (25.05.2020)
  2. Anlage Freie Wohlfahrtspflege NRW (25.05.2020)
  3. Stellungnahme Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (25.05.2020)
  4. Stellungnahme Freie Wohlfahrtspflege zu Tests in stationären Einrichtungen (26.05.2020)
  5. Stellungnahme des fdr+ (15.07.2020)
  6. Forderungen des fdr+ (02.10.2020)
  7. Postionspapier zur Präventionspolitik in der Coronapandemie (06.10.2020)
  8. Aktiontag Suchtberatung (07.10.2020)
  9. Dringender Appell Aufrechterhaltung der ambulanten und stationären Suchtkrankenversorgung (30.10.2020)

  1. Stellungnahme Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (19.03.2020)
  2. Pressemitteilung Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (23.03.2020)
  3. Brief Drogenbeauftragte Daniela Ludwig an substituierende Ärztinnen und Ärzte (24.03.2020)
  4. Pressemitteilung Drogenbeauftragte Daniela Ludwig (30.03.2020)

Mitarbeiterinformation

Die an die Mitarbeiter gerichteten Informationen des Krisenstabes sind hier einzusehen.

  1. Mitarbeiterinformation 2020-01 (13.03.2020)
  2. Mitarbeiterinformation 2020-02 (27.03.2020)
  3. Mitarbeiterinformation 2020-03 (09.04.2020)
  4. Mitarbeiterinformation 2020-04 (24.04.2020)
  5. Mitarbeiterinformation 2020-05 (08.05.2020)
  6. Mitarbeiterinformation 2020-06 (28.05.2020)
  7. Mitarbeiterinformation 2020-07 (19.06.2020)
  8. Mitarbeiterinformation 2020-08 (15.07.2020)
  9. Mitarbeiterinformation 2020-09 (11.09.2020)
  10. Mitarbeiterinformation 2020-10 (30.10.2020)
  11. Pandemieplan 1.7 AKJ & NSG (Update: 30.10.2020)
  12. Überblick über verschiedene Testverfahren
  13. Verdachts-/Erkrankungsfälle im Betrieb
  14. Corona Home-Office Guide (Quelle: t3n)
  15. Ein Tag in Bewegung (Quelle: SSB Hamm)
  16. Stärkende Sätze für beispiellose Zeiten (Sabine Ebersberger / Michael Bohne)
  17. Unterstützung bei Videokonferenzen
  18. Drogenhilfe in den Zeiten des Corona-Virus – Interview Denis Schinner mit ruhrbarone.de

Arbeitsschutzstandard im Rahmen von SARS-CoV2

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege hat verschiedene Branchenstandards entwickelt. Diese Standards basieren auf dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). diese konkretisieren und ergänzen die Arbeitsschutzmaßnahmen.

  1. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Beratungs- und Betreuungseinrichtungen sowie soziale Dienste
  2. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für die Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen
  3. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Reha-Kliniken
  4. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für ergotherapeutische Praxen

Informationen für Drogenkonsumierende & substituierende Ärzte

Ergänzende Informationen im Umgang mit Corona für Drogengebrauchende sowie substituierende Ärzte finden Sie hier:

  1. Datenschutz-Informationen nach Art. 13 DSGVO zur Dokumentation Ihres Aufenthalts
  2. Informationen für Drogengebraucher*innen
  3. Beantragung von Fahrtkosten für Taxifahrten zur Substitution

  1. Hinweise für substituierende Ärztinnen und Ärzte
  2. Sars-CoV-2/Covid-19 Pandemie und Substitutionstherapie

Welche Möglichkeiten hat jeder persönlich?

Wie Sie trotz Kontaktbeschränkung und der möglichen Sorge vor Ansteckung während der Corona-Epidemie psychisch gesund und fit bleiben, erfahren Sie hier:

  1. Hinweise für Ihre psychische Gesundheit

Das Coronavirus hat ähnliche Symptome wie eine klassische Grippe. Doch was sind die Unterschiede? Welche Möglichkeiten hat jeder persönlich zur Erkennung und Vorbeugung einer Infektion? Wir haben ein paar Übersichten für Sie zusammen gefasst.

nach oben